+++ DenkMAL! DenkWÜRDIG?! Mitmachen und denkwürdige Frauen nennen auf www.raumforscherinnen.at +++

Projekte

Die Topothek ist eine Plattform, die anhand unterschiedlichster Dokumente und Fotografien Stadtgeschichte erzählt. Die Stadt Krems lädt die Bürgerinnen und Bürger ein, Material aus ihrem Fundus zur Verfügung zu stellen.

Die Topothek ist ein Projekt, mit dem die Stadt ihren Bürgerinnen und Bürgern über eine Online-Plattform (krems.topothek.at) lokalhistorisches Wissen in Form von Bildern und Dokumenten erschließen und sichern möchte. Die Initiative dazu kommt von Dr. Thomas Müller.

Die Topothek Krems befindet sich derzeit im Aufbau. Koordinator des Projekts ist Dr. Thomas Müller. Eine Gruppe ehrenamtlicher Topothekare sammelt und dokumentiert unterschiedlichstes Bild- und Archivmaterial und legt auf diese Weise …

Die Satellitenausstellung GRAUZONEn II und III in der Galerie Daliko zeigt weitere Werke von Vereinsmitgliedern, die sich in unterschiedlichen Medien und Techniken formal und inhaltlich mit unbunten Farben, der Vagheit von Wahrnehmungsprozessen sowie der ambivalenten Zone zwischen (Alp-)Traum und Realität befassen. Die Ausstellungen ergänzen einander und führen eindrucksvoll den Facettenreichtum des künstlerischen Schaffens der KünstlerInnen aus der Region Krems vor Augen. Die Vernissage am 12. Juni erweitert das Ausstellungsspektrum in der Galerie Daliko einmalig um performative Aspekte.


  • Ausstellung „GRAUZONEn II “ von 13.06.-03.07.2018, Eintritt frei
  • Vernissage am Di, 12.06.2018, 19.00 Uhr. Zur Ausstellung: Dr. Barbara M. Eggert (Kunst- & Kulturwissenschaftlerin, Donau-Universität …

Mit der jährlichen Präsentation von Mitgliedern der 18 niederösterreichischen Kunstvereine, die mit dem Landesverband verschränkt sind, wird dem Auftrag auch heimische Positionen im DOK Niederösterreich – Dokumentationszentrum für moderne Kunst zu zeigen Rechnung getragen. Dies soll auch auf die lokalen Szenen zurückwirken und macht das Dokumentationszentrum für Moderne Kunst in St. Pölten zu einem Player mit lokaler und regionaler Relevanz. Damit wird insbesondere die niederösterreichische Kunstszene mit einer entsprechenden Präsentationsmöglichkeit unterstützt. Angestrebt wird somit ein stärkerer Austausch einzelner Künstlerinnen und Künstler aus Niederösterreich sowie den diversen Kunstszenen im Bundesland. Die Ausrichtung dieser jährlichen Ausstellung orientiert sich dabei an spezifischen Themen und …

raumgreifend-Mitglied Künstlerin Mag. Eva Leutgeb (Evi Leuchtgelb) zeigt eine Fotoausstellung unter dem Titel ’Interferenzen’ in der Kremser Bibliotheksgalerie.

Mehr zur Künstlerin Evi Leuchtgelb…


  • Ausstellung „Evi Leuchtgelb. Interferenzen“
  • Vernissage: Donnerstag, 07. Juni 2018, 19.00 Uhr
  • Dauer: 8. Juni – 22. Juli 2018
  • Die Bibliotheksgalerie ist über die Stadtbücherei und Mediathek am Körnermarkt 14, neben dem Eingang zum museumkrems zu erreichen.(Eintritt frei)
  • An Wochenenden ist die Bibliotheksgalerie über das museumkrems (gegen Eintritt) zugänglich
  • Öffnungszeiten: Mo 12 – 19 Uhr / Di 9 – 16 Uhr / Mi 9 – 12 Uhr / Do 12 – 18 Uhr / Fr 12 – 16 Uhr / Sa/So und Feiertage über das museumkrems (von 11– 18 Uhr …

LEBENDIGE BAROCKGEMÄLDE

Im Vorfeld des Projekts befassten sich die Schülerinnen der HLM Krems (Modezweig) gemeinsam mit der Kunsthistorikerin und Textilforscherin Barbara M. Eggert und der Projektleiterin Verena Taschner mit Werken der Kunstgeschichte, vor allem mit Arbeiten des Kremser Barockmalers Martin Johann Schmidt, genannt „Kremser Schmidt“. Gleichzeitig setzten sie sich mit Modegeschichte auseinander: Hintergründe wurden erläutert und erarbeitet, stilgeschichtliche Details besprochen. Anschließend beschäftigten sich die Schülerinnen auf kreative Art und Weise mit den Bildern. Die barocken Kunstwerke wurden neu interpretiert, als Tableaux Vivants umgesetzt und fotografisch von raumgreifend-Mitglied und Fotografin Uschi Oswald festgehalten. Die Schülerinnen entwickelten überraschende Hintergründe und …

GEMEINSAM GUTES ENTDECKEN

Den Kindern, die an dem Projekt teilnehmen – österreichischen Kindern, zum Teil mit Migrationshintergrund, und Kindern, die aus Flüchtlingsfamilien stammen –, soll die Möglichkeit geboten werden, sich auf offene und kreative Weise ihren eigenen und doch gemeinsamen Zugang zu unserer Welt zu erschließen. Mit den Mitteln des Psychodramas werden die Kinder ermutigt, destruktive Welt- und Persönlichkeitsanteile (Wut, Hass, Trauer) anzunehmen und Gemeinsames, Gutes zu finden, um eine für alle wertvolle Welt zu schaffen. Mittels Tiersymbolik werden Figuren aus Karton gebaut, die von den Kindern als überlebensgroße Puppen manipuliert werden, um eigene Persönlichkeitsanteile auszudrücken. Im Mittelpunkt der gemeinsamen …

INTERVENTION AN EINEM UN-ORT

Der wettergeschützte Bereich unter einer Brücke in Krems wird mit Mobiliar bestückt, wie man es in einem biederen Wohnzimmer erwarten würde: Sofa, Teppich, Beistelltisch, Fernseher, Stehlampe, Rüschendeckerl… In dem so eingerichteten „Forschungslabor für Alltägliches“ wird während der Projektlaufzeit zu unterschiedlichen Tageszeiten und Wochentagen Feldforschung betrieben (nachzulesen auf: wohnmanagement.wordpress.com). In Kooperation mit der Donau-Universität Krems/Department für Migration und Globalisierung (MIG) wird an diesem unkonventionellen AusstellungsUnORT auch eine Schau zu informellem Wohnen stattfinden: Mehr als eine Milliarde Menschen leben weltweit unter prekären Bedingungen in Stadtvierteln mit ungenügender Infrastruktur. Diese Slums erfüllen jedoch eine wichtige Funktion: Sie stellen oft …