+++ Finissage „mitGift“ am 10.01.2020, Kiam Galerie Amstetten +++

Projekte

Alte Helden, neue Klei­der. Ein Kunst­pro­jekt am Helden­berg in Nieder­ös­ter­reich von raumgrei­fend im Rahmen des Wein­vier­tel­fes­ti­vals 2009 von Viola Falb und Gregor Krem­ser. Mitwir­kende: Blas­mu­sik­ver­ein Groß­wei­kers­dorf und Jochen Sengseis / Koope­ra­tion: Wein­gut Holz­rei­ter und Gemeinde Helden­berg.


Der Helden­berg, ein Monu­ment der k&k Armee, ist heute ein belieb­tes Ausflugs­ziel. Ein beson­de­rer Ort mit streng blicken­den Herren in den Unifor­men ihrer Zeit, dazu das Grab des Feld­her­ren Radezky. Erin­ne­rung und Geden­kens an vergan­gene, glor­rei­che Zeiten. Die Musi­ke­rin Viola Falb und der bildende Künst­ler Gregor Krem­ser schaf­fen neue Porträts für alte Helden. Bild und Klang verschmel­zen zu neuen Helden­por­träts.

BILD: Der Helden­be­griff wird …

Zeit­ge­nös­si­sche Video­pro­duk­tio­nen im öffent­li­chen Raum in Koope­ra­tion mit dem Donau­fes­ti­val.

„Wein­art“

01.01.2009

Tempo­räre Instal­la­tio­nen und Skulp­tu­ren im öffent­li­chen Raum.
Ein grenz­über­grei­fen­des Projekt in Poys­dorf.

  • „Hel­den­por­träts“, Auss­tel­lung, Konzert und Instal­la­tion auf dem Helden­berg im Wein­vier­tel
  • „und Punkt . Auf Herz und Nieren .MENSCHEN-KLANG-NATUR-SKULPTUR“
  • Land­schafts­in­stal­la­tion, Live-Musik und Perfor­mance in einem Wein­gar­ten bei Groß­wei­kers­dorf

Mit dem Vier­tel­fes­ti­val NÖ hat das Land Nieder­ös­ter­reich eine Platt­form initi­iert, die sich vorwie­gend an regio­nale Künst­ler und Kultu­ri­ni­tia­ti­ven wendet. Im weit­ge­hend länd­lich gepräg­ten Nieder­ös­ter­reich ist die Kultu­r­ar­beit abseits urba­ner Zentren von großer Bedeu­tung, welche durch das Vier­tel­fes­ti­val NÖ zusätz­li­ches Gewicht bekommt. Gestal­tet von Menschen für Menschen, die sich dem Land und seiner Kultur verbun­den fühlen, wird das Vier­tel­fes­ti­val NÖ unter ande­rem auch zukünf­tig zeigen, dass Kunst und Kultur die Menschen über alle …

Instal­la­tion von 06.09. – 08.11.2008. Ort: Vor dem Rathaus Melk.
Zeit­ge­schichte mitten in Melk. Eine Tele­fon­zelle wird zum künst­le­risch gestal­te­ten Medium und Binde­glied zwischen Vergan­gen­heit und Gegen­wart!


Gregor Krem­ser und Robert Strei­bel machen Erin­ne­run­gen und Erleb­nisse von Zeit­zeugIn­nen hörbar. Aus diesem Grund wurde in der Melker Innen­stadt, vor dem alten Post­amt eine Tele­fon­zelle aufge­stellt. Diese Kommu­ni­ka­ti­ons­zelle verband Besu­cherIn­nen direkt mit den Erin­ne­run­gen von Zeit­zeugIn­nen. Durch das Wählen bestimm­ter Nummern konnte man Sequen­zen ihrer Erzäh­lun­gen hören.

Nach dem Ende der Aktion in der Innen­stadt soll die Tele­fon­zelle in unmit­tel­ba­rer Nähe der Gedenk­stätte dauer­haft aufge­stellt werden.

Hinter­grund: Melk ist bekannt für seine …

Ein unge­wöhn­li­ches Sommer­fest der Südwachau! Ein Projekt von Verein raumgrei­fend, Gregor Rein­berg (Projekt­lei­tung) und Jörg Schwar­zen­ber­ger im Rahmen des Vier­tel­fes­ti­val NÖ, Most­vier­tel 2008.

„Wenn es ernst wird in der Wachau“ heißt es am 2. August 2008 von 14 bis 17 Uhr in Rossatz: An der Fähr­an­le­ge­stelle landet ein Boot mit schwarz­afri­ka­ni­schen Flücht­lin­gen. Statt sie aber sofort einzu­sper­ren, werden sie von den Menschen begeis­tert empfan­gen, dazu spielt die Rossat­zer Trach­ten­ka­pelle.


Projektein­rei­chung beim Vier­tel­fes­ti­val / Kunstak­tion: DIE TRACHTENKAPELLE ROSSATZ SPIELT AUF TEUFEL KOMM RAUS

Am roman­ti­schen Bade­strand der Gemeinde Rossatz, vor der idyl­li­schen Kulisse der Burgruine Dürn­stein am gegen­über­lie­gen­den Ufer der Donau, laden …

MITWIRKENDE: MMag. Gregor Krem­ser (Projekt­lei­tung), Künst­ler und Lehrer. Mag. Jochen Sengseis, Künst­ler und Lehrer. Mag. Dr. Robert Strei­bel, Histo­ri­ker.
HISTORISCHES FORSCHUNGS- UND KUNSTPROJEKT Ein ehema­li­ges Lager für jüdi­sche Zwangs­ar­bei­ter wird künst­le­risch und histo­risch ins Gedächt­nis des Ortes zurück­ge­holt. Ein Projekt von raumgrei­fend von Robert Strei­bel, Jochen Sengseis und Gregor Krem­ser Im Rahmen des „Vier­tel­fes­ti­val NÖ“-Wald­vier­tel 2006. Mehr auf www.jude­nin­krems.at

PROGRAMMABLAUF: Fr 19. Mai 19 Uhr in Dross: Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung, Vorstel­len des Projekts, Diskus­sion Fr 23. Juni 19 Uhr: Sich­tung und Auswer­tung der einge­lang­ten Objekte und Infor­ma­tio­nen, Diskus­sion (der genaue Ort wird in Dross bekannt gege­ben) Sa 9. Septem­ber, 14 Uhr: Eröff­nung des Gedächt­nis­wan­der­we­ges …