+++ TIPP: Ausstellung „Abierto. Daniel Domaika“ im Museum Krems/Bibliotheksgalerie +++

UNORTE

01.01.2013

Konzep­tion des Kunst­pro­jekts UNORTE für Krems (wurde bisher nicht umge­setzt).
Künst­lerIn­nen des Vereins beschäf­ti­gen sich mit verschie­de­nen unty­pi­schen Orten in und um Krems.

Projekt­be­schrei­bung: Jeder „Unort“ hat etwas Beson­de­res, oft versteckt, oft sehr indi­vi­du­ell im Auge des Betrach­ters. raumgrei­fend macht sich auf die Suche nach „Unor­ten“ in Krems und Umge­bung. Rund 15 Mitglie­der des Vereins bear­bei­ten diese „Unorte“ künst­le­risch. Ein brei­tes Spek­trum an Ideen für diese Inter­ven­tio­nen soll umge­setzt werden. raumgrei­fend macht so auf „Unorte“ öffent­lich aufmerk­sam und verän­dert sie nach­hal­tig. Versteckte Klein­ode und außer­ge­wöhn­li­che Plätze abseits der Norm und abseits der Haupt­wege, geheime Plätze oder kuriose Seiten der Stadt: raumgrei­fend gibt Bürge­rin­nen und Bürgern die Gele­gen­heit (wieder) aufmerk­sam zu werden auf den sie umge­be­nen Raum und Ort. raumgrei­fend fordert auf, sich auf eine Stadt­be­geg­nung und -bege­hung der viel­leicht unge­wöhn­li­chen Art zu machen und zukünf­tig etwas genauer hinzu­se­hen auf bereits altbe­kannte Orte. Denn Raum und Orte exis­tie­ren nicht per se, sondern sind stets Resul­tat einer indi­vi­du­el­len Aneig­nung:

„Ins­ge­samt ist der Raum ein Ort, mit dem man etwas macht“ (Michel de Certeau, Die Kunst des Handelns, 1988)