+++ Ausstellung „donau impulse 2857“ bis 14.12., Galerie Daliko/Krems +++

„Ein harter Weg, den es höchste Zeit war zu gehen!“ O-Töne zu FLUCHTWEGE

22.05.2016

Bei herr­li­chem Wetter und unter reger Teil­nahme ging das Projekt Flucht­wege zu Ende. Künst­lerIn­nen des Vereins raumgrei­fend haben am Weg von Stein nach Paudorf mit unter­schied­li­chen künst­le­ri­schen Inter­ven­tio­nen an die Ereig­nisse rund um das Massa­ker im Zucht­haus Stein im April 1945 und die „Krem­ser Hasen­jagd“ erin­nert.

Beglei­tet wurden die Künst­lerIn­nen auf ihrem Weg außer­dem von Histo­ri­ker Robert Strei­bel, der exklu­siv für das Projekt die bisher in Öster­reich unver­öf­fent­lichte Geschichte eines grie­chi­schen Häft­lings, der über­lebt hat, in Etap­pen erzählte.

Folgend das Feed­back eini­ger Mitwan­de­rer des Projek­tes FLUCHTWEGE:

„Eine ganz beson­dere Form des Erin­nerns – DANKE!“

„Sehr enga­giert, berüh­rend und infor­ma­tiv. Danke an alle Betei­lig­ten.“

„BRAVO! Vergan­gen­heit wird Gegen­wart!“

„Ganz toll! Wir freuen uns, dass wir mitma­chen durf­ten! Großes Lob für die Orga­ni­sa­tion!“

„Die Lesun­gen waren sehr leben­dig und mitfüh­lend. Die Inter­ven­tio­nen abwechs­lungs­reich und emoti­ons­ge­la­den. Die Krönung dieser Wande­rung war die Begeg­nung mit den beiden Zeit­zeu­gin­nen, die mich sehr berührt hat.“

„Ergrei­fend, nicht fass­bar, Erkennt­nis­reich. Danke!“

„Die Geschichte des poli­ti­schen Häft­lings Nikos Mavra­kis – als Fort­set­zung von Robert Strei­bel gele­sen. Unglaub­lich mitrei­ßend – doch unglaub­lich schreck­lich, unfass­bar dieses Ereig­nis und diese Biogra­phie.“

„Hat mir einige Ergän­zun­gen in der Kennt­nis der Zeit gebracht. “Puzz­le­steine"…"

„Bewe­gend!“

„Berüh­rende, infor­ma­tive Veran­stal­tung. Histo­ri­sches Spezi­al­wis­sen, Enga­ge­ment der betei­lig­ten Perso­nen. Bitte um weitere Veran­stal­tun­gen in dieser Art! Ein erfül­len­der Tag!“

„Es ist schwer ganz zur Erde zu sinken.“

„Eine sensi­bel gestal­tete Aktion gegen das Verges­sen eines schreck­li­chen Ereig­nis­ses. Danke allen Orga­ni­sa­to­ren für ihre Beiträge.“