+++ Vernissage „Utopie und Poesie“ von Anton Ehrenberger am 14.11.2019, 18.30 Uhr, Kunst:Werk St. Pölten +++

Ausstellung „gegen den Strom“ mit Vernissage am Fr, 08.11.2019, Kulturmodell Bräugasse Passau

20.10.2019

Die Kremser Vereine raumgreifend und DALIKO laden herzlich zur Ausstellung gegen den Strom in das Kulturmodell Bräugasse der Stadt Passau. Die Ausstellung mit Werken von raumgreifend–Mitgliedern wird am Freitag, 08. November 2019 von Jürgen Dupper (Oberbürgermeister der Stadt Passau) und Gregor Kremser (Kulturamtsleiter der Stadt Krems) im Rahmen der Städtepartnerschaft Krems an der Donau und Passau eröffnet. Gruß- und einführende Worte zur Vernissage sprechen Sonja Hockauf-Bartaschek (Stadträtin der Stadt Krems) und Barbara M. Eggert (Kunst- & Kulturwissenschaftlerin, Kunstuniversität Linz und Obfrau Verein raumgreifend).

Im Winter 2018 waren die Passauer Kunstschaffenden Anja Kutzki, Stefan Meisl und Verena Schönhofer mit ausgewählten Arbeiten zu Gast in der Galerie DALIKO in Krems. Die Einladung, die von der Stadt Krems und den dort ansässigen Kunstvereinen raumgreifend und DALIKO ausging, bildete den Auftakt für den Ausstellungszyklus donauimpulse. Dieser verfolgt das Ziel, die österreichisch-deutsche Städtepartnerschaft durch künstlerischen Austausch zu vertiefen und ihr mehr Visibilität zu verleihen. In gegen den Strom, der zweiten Ausstellung, werden nun Werke von insgesamt 12 Künstlerinnen und Künstlern des Kremser Kunstvereins raumgreifend im Kulturmodell Bräugasse in Passau gezeigt. Der Donaubezug war ein wichtiges Auswahlkriterium der für Passau ausgewählten Arbeiten. Einige von ihnen greifen zudem inhaltliche und formale Aspekte der seinerzeit in Krems gezeigten Kunstwerke auf und verpartnern sich mit diesen.

Der Titel der ersten Ausstellung donauimpulse 2857 war als Assoziation zur Gesamtlänge des Donaustroms gedacht; in der zweiten Schau gehen Künstlerinnen und Künstler nun gegen den Strom. Die Donau, die insgesamt 2857 Kilometer misst, stellt die Verbindung zwischen den Städten Krems und Passau her. Geplant ist mit dem Zyklus donauimpulse das Kunstschaffen der beiden (und möglicherweise weiterer) Partnerstädte auch weiterhin zusammenfließen lassen. Die Vielfalt der für Passau zusammengestellten Werke ist typisch für den Kremser Kunstverein raumgreifend, der sich als interdisziplinäre Plattform zur Diskussion aktueller Fragen im Kulturbereich sowie zur Umsetzung konkreter, meist ortsbezogener Projekte im öffentlichen Raum versteht. Seit der Gründung im Jahr 2004 wurden, vornehmlich im Raum Krems bzw. in Niederösterreich, laufend unterschiedlichste Projekte verwirklicht. Zu den derzeit gut 50 Mitgliedern zählen unter anderem Bildende KünstlerInnen, Kunst- und KulturvermittlerInnen, HistorikerInnen, RaumplanerInnen, ArchitektInnen und MusikerInnen aus Österreich und vielen anderen Ländern, die in der kunstaffinen und gastfreundlichen Donaustadt Krems einen Ankerpunkt für ihr Kunstschaffen oder gar ihre (Wahl-)Heimat gefunden haben.

Folgende Künstlerinnen und Künstler des Vereins raumgreifend sind vertreten bei gegen den Strom:
Dalia BLAUENSTEINER – Alexander CURTIS – Barbara „EGGY“ EGGERT – Anton EHRENBERGER – Astrid HOFSTÄTTER-FÜRPASS – Christoph HÖSCHELE – Heinz KÖRNER – Hugo KRAFT – Evi LEUCHTGELB – Crenguta MITROFAN – Tanja MÜNICHSDORFER – Dagmar WYKA

Mehr zu den KünstlerInnen im zur Ausstellung erscheinenden Katalog oder auf www.raumgreifend.org/mitglieder

Medieninfo unter www.raumgreifend.org/medien


  • Ausstellung gegen den Strom im Ausstellungszyklus donauimpulse, im Rahmen der Städtepartnerschaft Krems an der Donau – Passau
  • Dauer: 09. November – 01. Dezember 2019
  • Vernissage: Freitag, 08. November 2019, 18.00 Uhr
  • Ausstellungsort: Kulturmodell Bräugasse, Bräugasse 9, D – 94032 Passau, www.kulturmodell.de
  • Geöffnet: Donnerstag – Sonntag, 14.00 – 17.00 Uhr, Eintritt frei
  • Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.