+++ TIPP: Ausstellung „Abierto. Daniel Domaika“ im Museum Krems/Bibliotheksgalerie +++

„raum­grei­fend“ im Landes­ver­band der NÖ Kunst­ver­eine

30.11.2015

Aner­ken­nung für die Arbeit von raumgrei­fend. Der bekannte Krem­ser Kunst­ver­ein raumgrei­fend wurde als Mitglied in den Landes­ver­band der NÖ Kunst­ver­eine aufge­nom­men (www.noedok.at).

Aufgrund seiner konti­nu­ier­li­chen, kunst­spar­ten­über­grei­fen­den Arbeit über inzwi­schen mehr als 10 Jahre hatte der Krem­ser Kunst­ver­ein raumgrei­fend um Aufnahme in den renom­mier­ten Landes­ver­band der NÖ Kunst­ver­eine ersucht. Die Mitglie­der von raumgrei­fend, die seit vielen Jahren in den unter­schied­lichs­ten künst­le­ri­schen Feldern in Krems aktiv sind, werden auch im Jahr 2016 verschie­dene künst­le­ri­sche Aktio­nen setzen. Fixiert wurden bereits zwei Projekte für das kommende Vier­tel­fes­ti­val.

Für die Auss­tel­lung in Batumi (Geor­gien), die gemein­sam mit zahl­rei­chen inter­na­tio­na­len Künst­lerIn­nen zu Pfings­ten 2015 statt­ge­fun­den hatte, wurde der Verein von der Kultu­r­ab­tei­lung des Landes NÖ geför­dert.

Der Verein raumgrei­fend versteht sich als inter­dis­zi­pli­näre Platt­form zur Diskus­sion aktu­el­ler Fragen im Kultur­be­reich sowie zur Umset­zung konkre­ter, meist orts­be­zo­ge­ner Projekte im öffent­li­chen Raum. Seit der Grün­dung im Jahr 2004 wurden – vornehm­lich im Raum Krems bzw. in Nieder­ös­ter­reich – laufend unter­schied­lichste Projekte verwirk­licht. Die Mitglie­der aus den unter­schied­lichs­ten Berei­chen, zu denen unter ande­rem Raum­pla­nerIn­nen, Archi­tek­tenIn­nen, Musi­kerIn­nen, Bildende Künst­lerIn­nen, Kunst­ver­mitt­lerIn­nen und Histo­ri­kerIn­nen zählen, garan­tie­ren verschie­dene Lösungs­an­sätze und bieten wert­volle Ressour­cen.

Die inter­dis­zi­pli­näre Vorgangs­weise hat sich bei zahl­rei­chen Projek­ten in unter­schied­lichs­ten Berei­chen bewährt. Beson­ders markant war das Projekt „Krems Hat Recht“, welches anläss­lich der 700 jähri­gen Stadt­rechts­feier von Krems 2005 statt­fand. Zwei Wochen lang wurde die Krem­ser Innen­stadt mit spek­ta­ku­lä­ren, spar­ten­über­grei­fen­den und tempo­rä­ren Kunst­pro­jek­ten bespielt. 2010 waren Mitglie­der des Vereins mit der Umset­zung des Welter­be­zen­trums bei der Schiffs­ta­tion Krems/Stein beschäf­tigt. Inhalt, Konzep­tion und Ausfüh­rung wurde von raumgrei­fend über­nom­men. 2014 veran­stal­tete raumgrei­fend eine große Grup­pen­aus­stel­lung im Museum Krems.